Verwechslungsgefahr im Markenrecht

Viele markenrechtliche Auseinandersetzungen haben die Gefahr, ähnlich klingende oder ähnlich aussehende Bezeichnungen mit eingetragenen Marken zu verwechseln zum Gegenstand. Verwechslungsgefahr ist nach den Vorschriften des Markengesetzes nur dann gegeben, wenn ein durchschnittlich verständiger Nutzer die Bezeichnungen bei mittlerer Sorgfalt miteinander verwechseln könnte. Dabei sind häufig mehrere Gestaltungskomponenten und die Art der Verwendung mit zu berücksichtigen.

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.