Unlauterer Wettbewerb

Das Gesetz gegen unlauteren Wettbewerb (UWG) soll Gewerbetreibende und andere davor schützen, dass Konkurrenten sich durch sittenwidriges Verhalten, wie z.B. irreführende Werbung, geschäftliche Vorteile verschaffen, aber auch Verbraucher und die Allgemeinheit vor wahrheitswidrigen Behauptungen im Geschäftsverkehr schützen. Seit der Novellierung im Jahr 2004 geht dabei das Recht von einem durchschnittlich informierten, aufmerksamen und verständigen Verbraucher aus, was zu einer erheblichen Liberalisierung gegenüber der vorherigen Rechtsprechung führte. Einer der Gründe dafür war der immer stärker werdende Einfluss europäischen Rechts.

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.