Juristische Person

Ein Zusammenschluss von mehreren natürlichen Personen gilt nach den Vorschriften des Bürgerlichen Gesetzbuches in Deutschland als juristische Person, wenn dieser Zusammenschluss eine eigene Rechtspersönlichkeit besitzt. Eine juristische Person kann, ebenso wie die natürliche Person, Rechte und Pflichten haben.
Ein Zusammenschluss mehrere natürlicher Personen wird allerdings nur dann zur juristischen Person, wenn die rechtliche Stellung nicht mit den Rechtspositionen der einzelnen Beteiligten identisch ist.

Eine juristische Person wird durch gewählte oder bestimmte Entscheidungsträger nach außen vertreten. Die juristische Person kann als solche in die Haftung genommen werden. Sie kann aufgrund ihrer eigenständigen Rechtspersönlichkeit aber auch Ansprüche geltend machen und durchsetzen.
Beispiele für juristische Personen sind Vereine, Kapitalgesellschaften oder Stiftungen. Juristische Personen können sich mit natürlichen Personen oder untereinander zu neuen juristischen Personen zusammenschließen.

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.